Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen
Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.

Naturpark-Spezialitäten

Der Schutz der Natur und die Erzeugung traditioneller Produkte hängen eng zusammen. Naturpark-Spezialitäten stehen für diese Verbindung und tragen unmittelbar zum Schutz der Kulturlandschaft bei. So die Almen in den alpinen Naturparken: sie müssen beweidet werden, um ein Zuwachsen zu verhindern - gleichzeitig gewinnt man Fleisch sowie Milch für verschiedene Käsespezialitäten.

Österreichische Naturpark-Spezialitäten tragen also durch die Art wie sie erzeugt werden zum Schutz der Landschaft in den Naturparken bei. Zusätzlich haben sie hohe Qualität und schmecken hervorragend.

Echte Naturparkspezialitäten sind somit mit einem eigenen Logo gekennzeichnet.

Kriterien für Naturpark-Spezialitäten

Naturpark-Spezialitäten erfüllen daher folgende zwei Hauptkriterien:

  • die Produkte werden im Naturpark erzeugt
  • und tragen zur Erhaltung der Kulturlandschaft im Naturpark bei.

Weitere Kriterien, die Naturpark-Spezialitäten erfüllen:
Naturpark-Spezialitäten sind Produkte von guter Qualität. Ihre ProduzentInnen nehmen in der Regel an einem Gütesiegel-Programm teil oder sie sind Mitglied eines Bio-Verbandes.
Produzentinnen und Produzenten von „Naturpark-Spezialitäten“ wissen über die  Ziele und Anliegen ihres Naturparks Bescheid und identifizieren sich mit ihnen.
    

Grundsätzlich haben wir unsere Produktpalette in 2 verschiedene Produktkategorien eingeteilt.

Echte Naturparkspezialitäten

Die erste Kategorie sind „Echte Naturparkspezialitäten“ (z.B. Kuh- und Schafprodukte) die mit speziellen Etiketten versehen werden. Diese Produkte tragen unmittelbar zum Erhalt der Kulturlandschaft in unserem Naturpark bei bzw. sind Ergebnis unseres Naturparks (z.B. Kräuter).

Produkte der Freunde des Naturpark

Eine zweite Produktkategorie sind die Produkte der Freunde des Naturpark. Die meist handwerklichen Produkte werden von BürgerInnen der Naturparkgemeinden produziert und sind mit dem Logo des Naturparks gekennzeichnet.

Wir nehmen auch in diesem Bereich die Produktentwicklung sehr ernst und versuchen Produkte mit kurzen Transportwegen, wenig oder wiederverwendbarer Verpackung sowie Produktaustausch mit anderen Naturparken zu forcieren.

So verwenden wir derzeit Bio-Dinkel- und Roggenmehl aus dem Naturpark Jauerling Wachau.